Haben Sie „Konkurrenz“?

„Niemand hätte je den Ozean überquert, wenn die Möglichkeit bestanden hätte,
bei Sturm das Schiff zu verlassen.“
(Charles Franklin Kettering, amerikanischer Philosoph, 1876 – 1958)

Haben Sie „Konkurrenz“ oder „Marktbegleiter“?

Letzte Woche besuchte ich einen alten Freund, den ich nun schon seit fast 35(!) Jahren kenne.
Er ist in einer verantwortlichen Position bei einem mittelständischen Maschinenbau Unternehmen, dass nun schon seit 1988 Kunde von mir ist.
Er erzählte mir von seinen Aufgaben und Erfolgen und ich hörte ganz gespannt zu.

Es war wirklich faszinierend. Das Unternehmen ist keineswegs Alleinanbieter in seinen weltweiten Marktsegment. Ganz im Gegenteil.
Aber kein einziges Mal fiel das Wort „Konkurrenz“. Nicht einmal!

Ich mag das Wort auch nicht, aber ich verwendete bisher stattdessen das Wort „Mitbewerber“. Nach dem Motto, bewerben können die sich ja mal. 😉
Oder ich nenne sie selbstbewusst und nicht ganz ernst gemeint „Mitbewunderer„.

Wie auch immer, mein Freund jedenfalls redete Konsequent von „Marktbegleitern“. Nachdem er dann zum dritten oder vierten Mal das Wort „Marktbegleiter“ verwendet hatte, sprach ich ihn darauf an und sagte ihm, dass ich sein Selbstverständnis ganz außerordentlich finde.

Für ihn war das aber gar nichts Besonderes. Es war klar, das er im Markt von anderen Anbietern „begleitet“ wird. Und genau mit dieser Einstellung geht er zum Kunden.

Er bewertet die anderen Anbieter nicht. Er macht sie auch nicht schlecht. Und er schweigt sie nicht tot. Er sucht einfach nach dem größtmöglichen Nutzen, dem ER seinem Kunden bieten kann und gibt immer sein Bestes. Das ist alles. – Wow.

Hören Sie also gut zu, wenn Sie mit Menschen reden. Besonders, wenn es gute Freunde sind.

Und nun wieder viel Freude beim Lesen und guten Erfolg beim Umsetzen des Tipps. Schreiben Sie mir Ihre Meinung und Diskutieren Sie mit.
Ich bin wieder gespannt auf Ihr Feedback – und bitte empfehlen Sie unserem Blog. Danke sehr!