Schreibt man „Bitte“ mit „iete“?

„Es genügt nicht, an den Fluss zu kommen, nur mit dem Wunsch, Fische zu fangen.
Man muss auch das Netz mitbringen.“
(Chinesisches Sprichwort) 

„Bitten“ Sie nicht um Aufträge, sondern „bieten“ Sie Nutzen!

Wenn es eng wird, neigen Menschen dazu andere um Hilfe zu bitten. Dagegen ist auch prinzipiell nichts einzuwenden. Menschen wollen ja helfen. (Die meisten jedenfalls.)

Aber wenn es im Business eng wird, bringt „bitten“ gar nichts! Welcher Kunde gibt Ihnen schon den ersehnten Auftrag, wenn Sie ihn nur darum „bitten“. Warum sollte er das auch tun?

Daher schreiben Sie doch „bitten“ einfach zukünftig mit „iete“!

Überlegen Sie was genau Sie Ihrem Kunden „bieten“ können. Welchen besonderen Nutzen „bieten“ Sie? Welche Vorteile „bietet“ Ihr Angebot u.s.w..
Wenn Sie „bitten“ in Zukunft konsequent mit „iete“ schreiben, brauchen Sie Ihre Kunden nicht mehr um Aufträge zu „bitten“.
Ihre Kunden „bitten“ Sie dann darum, Ihre Leistung in Anspruch nehmen zu dürfen.

Ich versprechen Ihnen, das ist ein deutlich besseres Gefühl, als eine „Bitte“ erfüllt zu bekommen.

Und nun wieder viel Freude beim Lesen und guten Erfolg beim Umsetzen des Tipps. Schreiben Sie mir Ihre Meinung und Diskutieren Sie mit.
Ich bin wieder gespannt auf Ihr Feedback – und bitte empfehlen Sie unserem Blog. Danke sehr!