Was besagt das „Stein-Prinzip“?

„Auch aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden,
kann man etwas Schönes bauen.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Steine sammeln und werfen.

Es gibt Situationen da brauchen wir Hilfe. Um nun von einem bestimmten Menschen diese Hilfe zu bekommen, gibt es verschiedene Strategien.

Was glauben Sie, ist besser: Zunächst lieber dem Menschen, von dem wir Hilfe möchten, einen Gefallen tun, damit dieser sich dann verpflichtet fühlt?
Oder fragen, ob uns dieser Mensch einen Gefallen tut? Einfach so.

Die meisten Menschen wählen wohl die erste Methode. Die Wissenschaft hat aber nun in einem verblüffenden Experiment festgestellt, dass die Welt mal wieder viel einfacher ist, als wir glauben. Die größte Aussicht auf Erfolg haben wir dann, wenn wir einfach um einen Gefallen bitten.

Denken Sie also nicht zu kompliziert. Denken Sie geradeaus und sagen Sie, was Sie gerne möchten. Wir Menschen sind soziale Wesen und wir lieben es anderen Menschen zu helfen. Und lassen Sie sich bitte von den Ausnahmen, die die Regel nur bestätigen, nicht entmutigen.

Was hat das nun alles mit „Steinen“ zu tun?
Dazu hören wir mal wieder auf den viel zitierten Volksmund. Wenn uns jemand einen Gefallen tut, dann hat der bei uns „einen Stein im Brett„.

Aber Sie kennen ja das Prinzip, dass wir uns immer zweimal im Leben begegnen und alles, was wir aussenden auch zu uns zurück kommt. Wenn also jemand bei Ihnen „einen Stein im Brett“ hat, dann werfen Sie demjenigen auch mal „einen Stein in den Garten“ zurück. Das ist das Prinzip von Geben und Nehmen.

Grundsätzlich kommt Geben VOR Nehmen. Es geht aber offenbar auch umgekehrt.

Und nun wieder viel Freude beim Lesen und guten Erfolg beim Umsetzen des Tipps. Schreiben Sie mir Ihre Meinung und Diskutieren Sie mit.
Ich bin wieder gespannt auf Ihr Feedback – und bitte empfehlen Sie unserem Blog. Danke sehr!